Das Tagungshotel in Goslar
Wird immer in guter Erinnerung bleiben:
Das feierliche Gelöbnis vor der Kaiserpfalz
Goslar ist seit 1833 Garnisionsstadt. Die Geschichte des zivilen Flughafens und des
Fliegerhorstes Goslar reicht bis ins Jahr 1927 zurück. Es ist uns eine Ehre, den Ab-
schied der Luftwaffe in Goslar zu begleiten. Das traditionelle Hallenfest wird mit einem
Tag der offenen Tür“ am 30.08.2008, zur Feier des 50 jährigen Standort Jubiläums
Goslar, zusätzlich erweitert. Die Luftraumbeobachter, LRB, uge und Ohr“ waren die
Keimzelle des Fliegerhorstes vor 50 Jahren. Heute schützt das „AWACS“ die Bundes-
republik Deutschland. Das "Airborne Warning and Control System" ist ein Flugzeug-
gestütztes Radarsystem der USA und anderer NATO-Staaten, das zur Luftraumaufklä-
rung und als Einsatzleitzentrale eingesetzt wird.

Es wird bundesweit eingeladen. Wenn Sie noch weitere Kameraden kennen, bitte kurz-
fristige Mitteilung an mich.

Ich wünsche eine gute An- und Abreise und allen gemeinsam ein paar unterhaltsame Stunden in Goslar bei Freunden.

Kleine Impressionen LRB/TMLD
LIVE und in Farbe, aber gar nicht lustig:
August 1961 - Erster wirklich ernster
Einsatz der Luftraumbeobachter (LRB)
nach dem Mauerbau in Berlin. Gott sei
Dank haben alle Verantwortlichen, auch
die Soldaten, auf beiden Seiten, die Ner
ven behalten.

Hier an der damaligen, sogenannten
"Demakationslinie" bei Duderstadt/Harz.

Nato-Übung am Rhein 1963, hier bei Mondorf
Unvergessen die Richtfunkantenne der
mobilen Einheiten auf einem 1,5 Tonnen
Borgward-Koffer in Goslar
Ein "Mobiles Puls Doppler Radar 30/1" war
die Antwort
auf die Herausforderung der
schnellen Kampfflugzeuge in Faßberg
Vor dem Traditions-Vereinsheim vom Tieffliegermelde- und Leitdienst (TMLD)
im Fliegerhorst Faßberg heute:
Symbole für die Luftraumbeobachter,
die schon 1963 der NATO unterstellt wurden.
Das "Airborne Warning and Control System" AWACS, ist ein Flugzeugge-
stütztes Radarsystem der USA und anderer NATO-Staaten, das heute zur Luftraumaufklärung und als Einsatzleitzentrale eingesetzt wird. Hier wird der technologische Fortschritt, gerade auch bei der Luftwaffe, mehr als deutlich.

Auch bei einer Anreise aus Goslar oder Umgebung,
ist eine Anmeldung zwingend erforderlich.

Neben den bereits verschickten Einladungen können sich interessierte LRBler
über diese email-Anschrift zu dem Treffen anmelden
<<< Rückwärts
Vorwärts >>>
zurüch zur Auswahl