Luftraumbeobachter
Die Luftwaffe der Bundeswehr in Goslar
Ausbildungsregiment
Die Sache mit der LRB-Truppenfahne
Die Wunden werden geheilt, vergessen kann es die Redaktion aber nicht

50 Jahre Luftwaffe in Goslar, gefeiert im August 2008
im Fliegerhorst, Stadtteil Jürgenohl. Die Luftwaffe hat-
te, leider zum letzten mal, zum "Tag der offenen Tür"
am 30.08.2008 geladen. Alles war gut vorbereitet, Ein-
ladungen an die Bürger und andere Persönlichkeiten
verschickt. Es war klar, das Wochenende in Goslar wird
für die über 100 LRB-Freunde, die aus ganz Deutsch-
land angereist waren, erlebnisreiche Tage werden.

An alles hatte der Organisator gedacht, nur nicht an:
siehe unten. Morgens wurde die Truppenfahne persön-
lich in der Feierhalle aufgehängt, um sie dann nachts,
vor der Fahrt in das Hotel, wieder mitzunehmen. Die
Fahne war nicht mehr an ihrem Platz. Trotz intensiver
Recherche, auch mit Hilfe von OLT Frank  Bongers,
blieb die Fahne verschwunden. Der Frust war tief, sehr
tief. Besonders "eine Dame", so ein Augenzeuge, hatte
sich bei dem Kameradendiebstahl besonders hervorge-
tan und behauptet, die Fahne gehöre ihr.

Frust und zwischenzeitliche Krankheit sind fast verflo-
gen. Mit finanzieller Hilfe von einigen Kameraden wur-
de die LRB-Truppenfahne neu geschaffen und an die
Kameraden in Faßberg übergeben. Der Traditionsverein
LRB-TMLD konnte bei dem 19. Treffen, am 05. und 06.
Juni 2010, die Fahne wieder in ihre Obhut nehmen, siehe
auch direkt hier, rechts oben, 19. Treffen

Bis Mitte August 2010 werden nun die noch fehlenden Bilder zur Vervollständigung der Dokumentation ins Netz gestellt.
Stand 10.06.2010

Eine neue LRB-Truppenfahne ist entstanden
und an die Kameraden im Traditionsverein
LRB-TMLD in Faßberg übergeben. Der
Frust ist abgebaut, aber das wirklich große
Unverständnis beibt
... aber trotzdem, das Leben geht weiter - hier geht es zu den Berichten

Zuletzt wurde ich öffentlich gesehen am Samstag, den 30. August 2008 in Goslar
im Harz um etwa 23:11 MEZ. Ich war Gast bei den wunderbaren Feierlichkeiten
im Fliegerhorst "50 Jahre Luftwaffe in Goslar". Etwa 45 Minuten später wollte ich
mit meinen Besitzern nach Haus, aber da hing ich schon nicht mehr an meinem
Tarnnetz. Das ist viel mehr als sehr traurig.

Oh, Pardon, ich habe mich noch gar nicht vorgestellt. Ich bin die Truppenfahne
von den Luftraumbeobachtern, auch LRB genannt. Schon seit 1958 bin ich Gast
im Fliegerhorst und bin das gern gesehene Wahrzeichen unserer Einheiten, jetzt in
unserem Traditionsheim in Faßberg. Mit 107 Personen haben wir das Hallenfest
bereichert und mit allen Gästen den Fliegerhorst geehrt. Aber nun ... - an diese
aufgetretene Situation haben bei uns nur wirkliche Pessimisten gedacht!

Jetzt bin ich hier irgendwo im Dunkeln und keiner sieht mich mehr an. Schade, ich
habe mein Handy nicht mitgenommen, sonst könnte ich meine Besitzer anrufen und
diese würden mich dann sofort hier rausholen.
Ich bin übrigens ca. 1,5 x 2 Meter
groß und möchte meine Schönheit wieder öffentlich präsentieren.

Wenn einer mein Aufenthaltsort kennt, gibt es mehrere Möglichkeiten:
mail an "redaktion@wde.de" oder Telefon 0711 5005051 oder einfach
zurückschicken an W. Diedrich Ebers, Gasteiner Strasse 25, 70372 Stuttgart
Auch ohne Absender -
mit einer gut geschriebenen Adresse, siehe oben - freuen wir uns.
Es gibt einiges im Leben, das macht man einfach nicht. Ich sage es deutlch:
Dieser Kameradendiebstahl gehört sicherlich dazu.

P.S. Die zehn Klammern, mit denen ich befestigt war, sind auch verschwunden.
Leider ist das alles aber überhaupt nicht lustig!!!

... aber trotzdem, das Leben geht weiter - hier geht es zu den Berichten
zurüch zur Auswahl