BCD - Bad Cannstatt Digital - BCD
Arbeit
Die Filmfachleute informieren in der Pressekonferenz, von links: Gabriele Röthemeyer, Medien-
und Filmgesellschaft Baden-Württemberg; Klaus Bassiner, Hauptredaktionsleiter Reihen und
Serien am Vorabend, ZDF; Christian Koch, Pressestelle ZDF; Oliver Vogel, Produzent von der
BAVARIA Fernsehproduktion; Dr. Wolfgang Schuster, Oberbürgermeister Stuttgart.
Die Schauspieler Astrid M. Fünderich; Karl Kranzkowski und
Wolfgang Witt, Redaktion ZDF, Mainz
Die Schauspieler Benjamin Strecker; Peter Ketnath; Nina Gnädig.
Es sind so viele... Kameras
Trotz der nachgewiesenermaßen niedrigen Kriminalität in Stuttgart, so Oberbürgermeister Dr.
Wolfgang Schuster (OB), ist die Stadt Stuttgart sehr froh, dass das neue Kripoteam im Dezer-
nat 5.1, in Stuttgart eingerichtet wurde. Nach den geplanten 20 Folgen, so der OB "dürfen die
Ermittler gern noch in Stuttgart bleiben". Klaus Bassiner, ZDF, stellte fest, dass Stuttgart die
siebte SOKO-Stadt ist. Die "vortreffliche Unterstützung" und schnelle Entscheidung durch
die Stadt Stuttgart hat es den Verantwortlichen bei dem ZDF und der BAVARIA Fernsehpro-
duktion in München ermöglicht, in sehr kurzer Zeit dieses Projekt vorzubereiten.

Produzent Oliver Vogel von der BAVARIA vergab an die neue Filmstadt gleich zu Beginn ein
besonderes Lob: "Stuttgart ist sexy." Diese Aussage, so Vogel, wird bestimmt noch etwas be-
lächelt, aber die Stadt hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt. Er stellte die Schauspieler
vor, die "durchgehend" die Hauptakteure sind. Kriminaldirektor Michael Kaiser wird von Karl
Kranzkowski gespielt, Astrid M. Fünderich gibt die Erste Kriminalhauptkommissarin Martina
Seiffert, Kriminalhauptkommissar Joachim "Jo" Stoll bekommt sein Gesicht durch Peter Ketnath,
Kriminalkommissarin Anna Bagosi wird von Nina Gnädig verkörpert und der junge Kriminalas-
sistent Rico Sander wird von Benjamin Strecker gespielt..

Gabriele Röthemeyer von der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg, bezeichnete
diese Fernsehproduktion als Chance für den Medienstandort Stuttagrt, auch im Bereich Film
und Fernsehen den Anschluß an andere Filmmetropolen zu halten. Besonders die gute Zusam-
menarbeit mit Medienminister Prof. Dr. Wolfgang Reinhart, MdL, vom Staatsministerium, sei
hier erwähnenswert. Auch finanziell hat die Landesregierung für den Standort Stuttgart reagiert.

Aufmerksame Zuhörer hatten die Verantwortlichen und Redakteure

Mit der Filmhochschule Ludwigsburg, so Klaus Bassiner, ZDF, wurde eine Zusammenarbeit ver-
einbart. Dort wurde ein Master-Seminar für das Drehbuchschreiben eingerichtet. Die Teilnehmer werden mit dem ZDF und der BAVARIA zusammen arbeiten. Diese Vorgehensweise wird das erste mal ín der Bundesrepublik durchgeführt. Ziel dabei ist es auch neue Leute zu engagieren, Arbeitsplätze zu schaffen und an den Sender und Produktion zu binden. Diese "kleine Idee ist jetzt sehr groß geworden." Oliver Vogel, BAVARIA, ergänzt dazu, dass die SOKO Stuttgart sehr wohl ein Standbein für die Absolventen werden kann. Das gilt auch für die Filmmusik, außerdem werden zwei Regieassistenten aus Ludwigsburg ständig in Bad Cannstatt mit arbeiten. Es wird auf Super 16mm gedreht, der Schnitt geht nach Ludwigsburg, der Ton wird von einem Unternehmen in Stuttgart betreut und die Kopien werden in Baden-Baden produziert. "Alles bleibt im Ländle", so Vogel stolz. Wenn etwa sechs Folgen "abgedreht" sind, so ZDF-Redakteur Wolfgang Witt, wird über die Startfolge entschieden.

Der schwäbische Dialekt wird keine Grundsprache der einzelnen Episoden, vor allem nicht bei den Hauptakteuren. Das Vorabend Programm des ZDF, so Bassiner, wird bundesweit sehr gern gesehen und muß demnach auch überall verständlcih sein. Das notwendige Lokalkolorit wird aber durch die schauspielerischen Fähigkeiten, dem Umfeld von Stuttgart und manchem Gast innerhalb der Episoden dargestellt. In den einzelnen, in sich abgeschlossenen Folgen, wird Stuttgart als Metropole aber auch als "Kehrwochenland" gezeigt. Eine fiktive Stadt, die Neugierde auf weitere Ereignisse macht. Die Vielseitigkeit als Industriestadt, dem schwäbischen Handwerk, der schwäbischen Mentalität der Menschen, der Kunst- und Kulturstadt, auch der sozialen Brennpunkte, soll und wird bei der SOKO Stuttgart zum Ausdruck kommen.

Abschließend Produzent Oliver Vogel, BAVARIA, 2.von rechts, über eine Zusage
von OB Dr. Schuster: "Wenn wir freitags für Außenaufnahmen anrufen, kann sams-
tags gedreht werden. Diese Hilfe gibt es nicht immer und ist nicht selbstverständlich."

Weitere Informationen aus erster Hand von Ursula Luckhaupt, rechts, aus der
Hauptabteilung Kommunikation, Pressestelle, des ZDF in Mainz
Texte / Fotos: wde
Bad Cannstatt Digital
Das Studio
SOKO Stuttgart
zurüch zur Auswahl