BCD - Bad Cannstatt Digital - BCD
Arbeit
ABBA HALLO! ??? --- Aber hallo!
Eine Musik-Revue von Markus Beisel mit den weltberühmten Songs der schwedischen Gruppe
Vom 06.02.2010 bis zum 25.04.2010 auf dem Theaterschiff in Stuttgart
Barbara Begerow absolvierte nach dem Abitur eine Sprecherausbildung
an der Sängerakademie Hamburg sowie eine Zusatzausbildung in „Mikro-
phonsprechen“ bei Erwin Odermatt, dem früheren Chefsprecher von Ra-
dio Bremen. Seit 1994 ist Barbara Begerow freiberuflich als Sprecherin
für Tonstudios, Funk und Fernsehen tätig. 1995 begann sie mit dem Auf-
bau ihres Projekts „Faszination Stimme”, das unter anderem Unterrichts- und Weiterbildungseinheiten in Form von Einzelunterricht, Seminaren und Vorträgen beinhaltet. Im Jahr 2001 lieferte sie mit Molières „Der ein-
gebildete Kranke“ ihre erste eigene Schauspiel-Inszenierung ab. Es folg-
ten weitere Regiearbeiten an verschiedenen Bühnen. Mit ABBA HALLO
in Stuttgart bringt sie mit viel Gespür für Musik und Situationskomik eine
viel beachtete Revue heraus.
Barbara Begerow
Heidemarie Brüny
Silke Muriel Fischer
Annette Mayer
Die Sanitäranlagenwartungspersonalfachfrauen Sophie, Rosi und Babs sind drei Charaktere, wie sie
unterschiedlicher nicht sein können. Ihre Arbeitsstelle in einer Großraumtoilette, bringt sie zusammen
und zusätzlich die Tatsache, dass sie vermeintlich im Klo der Begegnungen eingesperrt sind. Die Damen entwickeln sich zu Toilettenentertainerinnen, mit den schönsten Liedern der Gruppe ABBA.
Intendantin Cordula Polster vom Theaterschiff Stuttgart beweist einmal mehr ihre
gute Hand bei der Auswahl des Stückes und für die Interpreten. Unter der Regie
von Barbara Begerow spielen von links: Annette Mayer die Babs, Heidemarie
Brüny die Sophie und Silke Muriel Fischer die Rosi - eine gelungene Besetzung
der Charaktere und eine hervorragende, die Lachmuskeln anstrengende Regiear-
beit. Die Interpretation der guten ABBA-Melodien überzeugen ebenfalls und
bereichern durch diese Revue die Theaterandschaft in Stuttgart.
Volle Konzentration auf die vermeintlichen Einbrecher
Die etwas naive Rosi findet u.a. deswegen kei-
nen Mann, weil die Anwärter nicht mit ihrem
Goldfisch Hansi kompatibel sind. Sie denkt
und handelt praktisch. Ihre Arbeit macht ihr
Spaß, wird deshalb aber oft ausgenutzt.
Babs schwelgt in Erinnerungen - sie hat viele.
Die männermordende Dame ist lebenslustig
und gar nicht prüde. Ihr Make-up wird immer
üppig aufgetragen, was ihre Unsicherheit aber
nicht überdecken kann.
Babs erläutert der schüchternen Rosi, wie man mit den Männern umzugehen hat, ohne großen Erfolg - Hansi steht im Weg.
Das kleine Toilettenparadies von Sophie ist ihr Heiligtum - weil sie nichts anderes hat. Auch wenn sie es nicht immer zeigt, sie ist zynisch und terrorisiert ihre Untertanen, liebt sie ihre beiden Kolleginnen. Die Chefin ist sie.
Immer Aktiv für die Sauberkeit
Mit harten Bandagen gegen eine Kloverstopfung. Heraus kommt
eine Schatzkarte mit viel versprechenden Angaben
Money, Money, Money
Sophie und Babs glauben nicht an die Schatzkarte, aber Rosi findet viel Geld
Horch?! Der aktuelle Liebhaber von Babs begehrt weiter Einlaß, allerdings ohne Erfolg
Die guten "Ohrwürmer" von ABBA bringen zusätzliche gute Laune. Mit neuen, gut verständlich
dargebotenen deutschen Texten, gespickt mit viel Selbstironie, bringen die drei Klofrauen mit
den bekannten Melodien viel Schwung in die Handlung.
Waterloo; Dancing Queen; S.O.S.; Knowing me, knowing you; Take a chance
on me; Gimme, Gimme, Gimme; Money, Money, Money; Super Trouper sind
die ersten Melodien, die einzeln oder dreistimmig live vorgetragen werden. Die
Originalmusik dazu versetzt den Zuhörer - und Zuseher - in euphorische Stim-
mung und läßt die aktuelle Zeit vergessen.
Mamma Mia; Fernando; Honey, Honey; The Winner takes it all; Thank you for
the music sind weitere Melodien mit neuen deutschen Texten. Einfallsreiche bis
akrobatischer "Kloreografie" der Regisseurin Barbara Begerow mit aktuellen
Zitaten aus dem Gesellschaftsleben, machen die Aufführung zu einer überaus
gut gewürzten, sehens- und hörenswerten Inszenierung.
Musikalisch, sängerisch und schauspielerisch können die drei Akteure überzeugen
Ein Abend auf dem Theaterschiff mit einer besonderen Note
und dem Gefühl, noch einmal hingehen zu wollen
Zugaben werden oft vom begeisterten Publikum gefordert. Die Revue ABBA HALLO von Markus
Beisel hat es in dieser Inszenierung in Stuttgart verdient. Das sollte man nicht versäumen. Aber hallo!
Die Revuedarsteller nach der Premiere, von links: Regisseurin Barbara Begerow,
Annette Mayer, Heidemarie Brüny, Silke Muriel Fischer
Geballte Frauenpower in der Frauenlob-Bar auf dem Theaterschiff in Stuttgart
Texte / Fotos: wde

Parkmöglichkeit ca. 50 m vom Schiff entfernt:
Parkhaus Mühlgrün, Überkinger Str. 13/1, 70372 Stuttgart-Bad Cannstatt

Theatergastronomie vor und nach der Aufführung sowie in der Pause
mit Pianobegleitung

Karten bei Easy-Ticket und an der Abendkasse
Direkt zum Theaterschiff Stuttgart hier --- Übersicht --- Bad Cannstatt Digital
zurüch zur Auswahl