Agenda 2010
Dieser Begriff sollte Ihnen etwas sagen.
Er verändert Deutschland.
Die
"etwas anderen"
WWW-Seiten.

Mit ganzseitigen Anzeigen in den überregionalen Tageszeitungen hat
die Bundesregierung am Samstag, den 20. Dezember 2003,
auf "ihre" Agenda 2010 aufmerksam gemacht. Arbeitslosengeld II läßt grüßen.
Sie soll "den Prozess der Erneuerung Deutschlands auf den Weg" bringen.
Die Steuern werden in einem ersten Schritt gesenkt, bei den Städten und Gemeinden soll die
finanzielle Situation nachhaltig verbessert werden. Auch der Arbeitsmarkt "wird dynamischer".
Alle Bürger sollen eine
"gute Zukunft mit einem gerechten Ausgleich zwischen den Generationen" bekommen.

Die Notwendigkeit von "grundlegenden Reformen" haben sicherlich die meisten Bundesbürger
schon vor Jahren eingesehen. Nicht verstanden haben sie allerdings, dass diese so wichtigen
politischen Entscheidungen aus taktischen Gründen aller Parteien so lange hinausgezögert
wurden. Hoffentlich ist da kein "handwerklicher Fehler" aufgetreten.
Gerade auf dem Gebiet des Arbeitsmarktes sind einschneidende Maßnahmen vorgesehen,
die im Detail noch gar nicht alle wirklich bekannt sind. Die praktischen Auswirkungen,
gerade auf dem Arbeitsmarkt, müssen genauestens im Einzelfall überprüft werden.
Es darf nicht so weit kommen, dass in der Zukunft ein
"Ausgleich zwischen den Generationen" erreicht wird,
aber in der Gegenwart menschenunwürdige Nachteile entstehen.

Alle Besucher dieser Seiten sind eingeladen,
sich zu diesem wirklich wichtigen und weiten Feld der Agenda 2010
durch Beiträge hier im Forum aktiv zu Wort zu melden.
Nur so werden die Vorteile im Einzelnen deutlich und mögliche
- wohl besonders auf dem Arbeitsmarkt -
zu erwartende gravierende Nachteile für betroffene Menschen sichtbar
.
Ihre Meinung ist gefragt - mehr als Sie vermuten.

Lesen Sie auch weitere Beiträge zu diesem Thema

Starten Sie hier, um sich an der so wichtigen Diskussion zu beteiligen.