Director's Cut - Das Cannstatter Carré
Eine Hommage an das Einkaufs-, Gesundheits- und Geschäftsparadies
Die Redaktion hat markante Ereignisse und Bilder für Sie zusammengetragen
Das Grundstück im Jahr 2002 - Ein GOOGLE-Bild
Die Post hatte vorübergehend Quartier genommen, unten links
Das Cannstatter Carré am 23. Februar 2006
im Stadtteil Seelberg mit dem neuen "Gesicht vom Seelberg"
Das Cannstatter Carré im Jahr 2010 - Ein GOOGLE-Bild

5 Jahre Cannstatter Carré - Ein Rückblick, Teil 1 von 8
siehe auch Menüleiste links

Warten auf den Startschuß
Es kommt Leben in die Baustelle
Die Baustelle "lebt". Drei mal 300 Ampere
Gleichstrom werden angelegt.
Der Baubeginn wurde offiziell gemacht. Eine Feierstunde mit der ING, SEPA, HochTief
Die Bagger rollen auf der 22800 qm großen Baufläche. Der erste kleine Bagger vor Ort.
Die Kreuznacher Straße wird vollendet. Von der Wildunger Straße her kommend wird sie an die
Deckerstraße geführt. Etwa zwei Meter Höhenunterschied muß die Straße,
auf der Seite der Dek-
kerstraße, aufgeschüttet werden. Hier ist später ein Teil der Anlieferungen für die Geschäfte
Freie Sicht für freie Bürger
19. August 2004, 06:30 Uhr - Beton Marsch
Die erste Bodenplatte wird ausbetoniert. Etwa 1800 Kubikmeter Beton fließen im Laufe des Tages in die vorbereitete Bodenamierung. Mit drei Betonpumpen gleichzeitig wird gearbeitet
Die erste Grundplatte wird vorbereitet. Die Stahlgerüste, sogenannte Bodenamierung, stehen bereit für die Betonschüttung. Berücksichtigt werden dabei die Stützpfeiler und die Fahrstuhlschächte.
Stahl, so weit das Auge reicht
Eine kleine Pause, auch für die Maschinen
Ohne Plan kein Plan
Ein Krahn entsteht - Der helle Wahnsinn
Mit insgesamt sieben Krähnen wird das Cannstatter Carré errichtet
Text / Fotos: wde
Director's Cut --- Teil 1 - Teil 2 - Teil 3 - Teil 4 - Teil 5 - Teil 6 - Teil 7 - Teil 8
zurüch zur Auswahl