Die Totenstille der Paparazzi
Der Klick des Fotographen bei einer Trauerfeier
Wien (wde) Viele Medien, voran die BILD-Zeitung, berichten über alle Lebensphasen der so genannten Promis. Auch vor einer Beerdigung wird da keine Rücksicht genommen. Neuestes Beispiel ist die Beisetzung von Hilde Alexander, die Ehefrau des großen deutschen Sängers und Entertainers Peter Alexander. Trotz der Bitte der Familie, die Beisetzung im engsten Familienkreis begehen zu wollen, wurde wieder einmal keine Rücksicht genommen. Hier der Text eines Leserbriefes an die BILD vom 04.04.2003 – die Rubrik wird es wohl geben - ob dieser wohl abgedruckt wird?
Totenstill ____________________ Zitat aus BILD vom 03.04.2003, leicht ergänzt: Als der braune Eichensarg mit den edlen Messingbeschlägen zur Erde gelassen wurde, war es totenstill. Der Wind trug nur das Klicken der Fotoapparate der Paparazzi und die Töne des Orgelspiels aus der Kapelle zum Grab hinüber. Zitat Ende. ______________________ Es wäre eine herausragende Leistung der Verantwortlichen von BILD und anderer Medien gewesen, wenn sie einmal den Wunsch nach   Intimität während einer Beisetzung, hier Hilde Alexander, berücksichtigt hätten. Bilddokumente über die "Promis" gibt es genug, auch nach der Beisetzung kann man Fotos machen - ohne große Objektive. Anstatt der Bilder zum Beispiel einen Friedhof abbilden oder ein Kreuz oder, oder... Das wäre eine große journalistische Leistung gewesen und würde Maßstäbe setzen. So aber einmal mehr, schade - sehr schade! Walter Diedrich Ebers, Stuttgart  
Hilde und Peter Alexander _____ Foto: Fan-Club

   
zurüch zur Auswahl