Der Wind des Lebens
Bäume, die der Wind so hingestellt,
Sterbliche, die im Leben treiben,
Träume, die so bunt und ungezählt:
Verderblich - würden gerne bleiben.
- - -
Jeder will sein‘ Anteil nutzen,
keiner will daneben steh’n.
Geht nicht, kannst Dich noch so putzen
will der Wind nicht mit Dir geh’n.
- - -
Natur und Mensch sind Kreaturen
die sich ergänzen, lebenslang.
Gefühl, Verstand - nicht nur Figuren
sind Freund‘ vom Wind, der helfen kann.
   
Das Nordlicht: Ein Wind des Lebens

   
zurüch zur Auswahl