Mit Musik geht alles besser und leichter
Kaffeenachmittage im evangelischen Verein Bad Cannstatt sehr gefragt
Stuttgart-Bad Cannstatt (wde) Der ‚Kaffeenachmittag’ im Speisesaal vom Seniorenheim an der Brunnenstraße ist seit vielen Jahren ein besonderer Höhepunkt im kulturellen Angebot für die Heimbewohner. Mit der Verpflichtung der Senioren Sing- und Tanzgruppe aus Schorndorf hat die Heimleitung gleich zu Beginn des neuen Jahres einen glanzvollen Höhepunkt gesetzt. Die gelungene und ausgewogene Programmwahl von Tanz-, Musik- und Theaterelementen hat die Heimbewohner angesprochen. Die Möglichkeit auch selbst aktiv mitzusingen war eine zusätzliche Freude und machte den Zuhörern sichtlich Spaß. ‚Mit Musik geht alles besser, mit Musik geht alles leicht’ – treffender konnte man den Nachmittag nicht beschreiben.
Heimleiterin Birgit Schöpf begrüßte die Aktivisten aus Schorndorf unter der bewährten Leitung von Dietrich Schäberle. Über 15 Jahre besteht die Gruppe und ist ein fester Bestandteil des kulturellen Angebotes der Stadt im Rems-Murr-Kreis. Die 14 Akteure auf der Bühne wurden gleich zu Beginn der Aufführungen schwäbisch mit dem Lied ‚Bei ons em Schwobaland’. Das gemeinsame Singen danach von bekannten Volksliedern verband die Beteiligten zu einem großen Chor. Ein rumänischer Volkstanz, in entsprechenden Kostümen, folgte. Mit dem Sketch ‚Dr Biraboom – Dronta en de greana Au’ überzeugten die beiden Schorndorfer Dietrich Schäberle und Adolf Geist. Bei den Seemannsliedern unter dem Titel ‚Junge komm bald wieder’ wurden Erinnerungen bei den Zuhörern wach und einige sangen leise mit. Die unvergessenen Lieder ‚Wo de Nordseewellen trekken an den Strand’ und das ‚Gorch Fock Lied’ waren ein guter Abschluß vor der Pause und erfüllten nicht nur die Norddeutschen im Saal mit einer gewissen Wehmut. ___________ Insgesamt 1044 Jahre „Lebendge-wicht“ bringt die Senioren Sing- und Tanzgruppe aus Schorndorf auch selbst mit auf die Bühne. Die 14 Sänger und Tänzer sind zwischen 55 und 84 Jahre alt. Bei den wöchentlichen Proben, so der Chef, werden keine Kostüme angezogen.   Die unterschiedliche Bekleidung, passend zu den einzelnen Stücken, machen die Vorträge lebendig und erfreuen nicht nur die Amateurgruppe selbst. Mit dem Beitrag ‚Das Rentnerlied’ wurde auch eine immerwährende aktuelle Diskussion berücksichtigt. Ein besonderer Genuß war der erneute Soloauftritt von Dietrich Schäberle. Die ‚Schwäbische Lorelei’ begeisterte die Zuschauer. Hier konnte er sein komödiantisches Talent voll zur Geltung bringen. Im Schlagermedley ‚Schön ist es auf der Welt zu sein’ stellten die Sänger bekannte Melodien vor. Für die tanzbegeisterten Zuschauer war der ‚Zillertaler Hochzeitsmarsch’ ein besonderer Glanzpunkt. Erneut zum mit singen aufgefordert waren die Gäste bei der Musikfolge ‚Jetzt kommen die lustigen Tage’. Mit dem Lied ‚Ein schöner Tag zu Ende geht’ verabschiedeten sich die Akteure. Renate Schäberle auf dem Akkordeon begleitete locker und gekonnt den gelungenen Nachmittag. _________________ Der erste Zuschauer, eine Dame, kam bereits eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung, um einen guten Platz zu bekommen. Das macht zusätzlich deutlich, wie gern diese Art der Unterhaltung im Senioren- heim angenommen wird. Klassik, Folklore und Volksmusik sind weitere Angebote für die Bewohner. Selten sind alle Gäste bis zum Schluß solcher Veranstaltung,  
Virtuos und konzentriert am Akkordeon, Renate Schäberle. Foto: wde ___________________ wie jetzt bei den Gästen aus Schorndorf, im Saal geblieben. Zwei Meinungen von vielen nach dem Konzert von Maria Bischoff und Ingeborg Schweickardt: „Es hat uns so gefallen!“ Der Evangelische Verein Stuttgart-Bad Cannstatt hat mit dieser Veranstaltung seinen hohen Anspruch für die Senioren erneut unter Beweis gestellt. Nicht nur Betreuen, Wohnen, Pflegen sondern auch die zusätzliche Hinwendung für jeden Einzelnen im körperlichen, geistigen, kulturellen und persönlichen Bereich. Wenn diese Philosophie umgesetzt wird, gibt es ein neues ‚zu Hause’. Hier ist es tägliche Praxis.

   
zurüch zur Auswahl