SPD Absturz in NRW mit ungeahnten Folgen
Bundeskanzler Schröder will durch Mißtrauensvotum Neuwahlen im Bund
Berlin (wde) Hat Franz Müntefering als SPD-Chef ein Machtwort gesprochen? Als Folge der verlorenen Wahl kündigte Müntefering Neuwahlen an: „Wir suchen die Entscheidung. Es ist Zeit, daß in Deutschland die Verhältnisse geklärt werden. Die Menschen sollen sagen, von wem sie regiert werden wollen.“ Mit dieser schnellen Reaktion auf die verlorene Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen am 22. Mai 2005, will der Parteichef in der deutschen Politik für klare Verhältnisse sorgen. Bundeskanzler Gerhard Schröder in einer kurzfristig einberaumten Pressekonferenz dazu: „Eine klare Unterstützung durch eine Mehrheit der Deutschen gerade jetzt“ sei für die Reformpolitik der Bundesregierung unbedingt erforderlich.
   
Der engagierte SPD-Vorsitzender Franz Müntefering bei seiner Bekanntgabe für Neuwahlen in Berlin Foto: dpa

   
zurüch zur Auswahl