Die KAR-Woche 2005 in Rom
Papst Johannes Paul II nicht bei der Karfreitag Prozession
Rom (wde) Papst Johannes Paul II trägt die Last der Welt. Den festen Willen seiner katholischen Kirche zu dienen, bringt er trotz seiner schweren Krankheit einmal mehr durch sein Verhalten zum Ausdruck. An der Kar-Freitag Prozession am römischen Kolosseum konnte er zum ersten mal in seiner 26 jährigen Zeit als Pontifex nicht selbst teilnehmen. Per Video-Leinwand war er trotzdem gegenwärtig. Ob er am Ostersonntag den Segen „Urbi et Orbi“ - der Stadt und dem Erdenkreis – erteilen kann, ist noch unklar. Millionen Menschen auf der Welt hoffen, dass er zu mindest die Gläubigen mit der Hand segnen kann. Über den tatsächlichen Gesundheitszustand gibt es offiziell keine neuen Berichte.
Weltweit wird die Kar-Woche von allen christlichen Kirchen gefeiert. In vielen Städten und kleinen Gemeinden wird der „Kreuzweg“ Jesu nachempfunden. Johannes Paul II konnte in diesem Jahr erstmals nicht persönlich daran teilnehmen. Aus seiner Privatkapelle beobachtete er die Feierlichkeiten und er selbst wurde auch per Videoleinwand zum römischen Kolosseum übertragen. Im Jahr 2001 trug das Kirchenoberhaupt zuletzt selbst das Kreuz, in den folgenden Jahren war er persönlich anwesend und sprach die entsprechenden Gebete. Er sei "im Geiste" mit den Gläubigen am Kolosseum, "einem Ort, der viele Erinnerungen und Emotionen in mir hervorruft", so der Papst in einer Botschaft.   Die Kar-Woche beginnt mit einer Predigt am Palmsonntag. Der Gründonnerstag wird von der Chrisam- und der Abendmahls-messe mit je einer Predigt und Botschaft vom Heiligen Vater bestimmt. Mit seinem Schreiben an die Priester, geschrieben am 13. März 2005 in der Gemelli-Klinik in Rom, erinnerte Johannes Paul II die Priester in aller Welt an ihre Aufgaben und wünscht ihnen „tiefe österliche Freude“. Der Kar-Freitag nimmt die Passion Jesu und den Kreuzweg ein. Meditationen und Gebete werden in diesem Jahr von dem deutschen Kardinal Joseph Ratzinger gehalten. Der Kar-Samstag beinhaltet das Ostervigil mit einer Predigt. Die Heilige Messe am Ostersonntag schließt die Osterfeierlichkeiten ab.  
Karfreitag 2005: Papst Johannes Paul II verfolgte den Kreuzweg aus seiner Privatkapelle und ließ sich per Video den Gläubigen zuschal- ten. Der Pontifex erhielt spontanen Beifall. Foto: Reuters

   
zurüch zur Auswahl