Amtseinführung von Papst Benedikt XVI. am 24. April 2005
Zu Beginn der rund zweistündigen Feierlichkeiten betete Papst Benedikt XVI. mit kirchlichen
Würdenträgern am Grab des Apostels Petrus unter dem Petersdom. Der Apostel Petrus gilt nach
kirchlicher Überlieferung als erster Papst. Diese Zeremonie wurde zum ersten mal so durchgeführt.
Die Insignien für den Pontifex:
Papstkrone, Hirtenstab, Pallium, Fischerring, Soutane, Schuhe

Papstkrone
Die hohe und spitze Kopfbedeckung der Päpste. Sie war anfangs weiß und schmucklos. Im 12. Jahrhundert wurde der Tiara ein Stirnreif angefügt. Bonifazius VIII. (1294-1303) ließ diesen Stirnreif als Krone ausformen, über die er noch eine zweite Krone setzte. Die Tiara erhielt ihre heutige Form von Papst Urban V. (1362-1370), der die Dop-pelkrone noch um eine dritte Krone vermehrte. Seit dem 16. Jh. wird die Tiara mit einem Kreuz bekrönt. Da die Tiara als Papstkrone auch als Zeichen weltlicher Macht galt, legte sie Papst Paul VI. 1964 symbolisch ab.

Hirtenstab
Er ist das Symbol des „guten Hirten“, der seine Herde schützt und leitet. An seinem Ende leidet Jesus am Kreuz. Eine Miniatur-Nachbildung findet sich an den meißten Rosenkränzen. Den Hirtenstab soll der Heilige Petrus schon seinen Jüngern auf eine Missions-Reise mitgegeben haben.

Pallium
Das Pallium ist eine mit fünf roten Kreuzen bestickte 2,60 Meter lange Stola. Durch sie wurde Kardinal Ratzinger offiziell Erzbischof von Rom und Papst. Die Stola ist aus Lammwolle.

Fischerring
Der Fischerring ist ein Zeichen päpstlicher Amtswürde. Das goldene Schmuckstück trägt die Papstinitialen und zeigt ein Bild des Heiligen Petrus, der sein Fischernetz auswirft. Es erinnert an Jesus, der Petrus aufforderte, künftig „Menschenfischer“ zu sein.

Soutane
Das goldene Gewand verleiht dem Papst eine majestätische Ausstrahlung. Benedikts Soutane wurde – wie die Mitra, die Kopfbedeckung – ursprünglich zum 50. Priesterjubiläum von Johannes Paul II. 1996 angefertigt.

Schuhe
Die Kaiser im antiken Rom trugen rotes Schuhwerk. Solche Schuhe darf einzig der Papst tragen, kein anderer Priester.

In der ganzen Pracht der katholischen Kirche zeigte sich Papst Benedikt XVI.
vorher Joseph Kardinal Ratzinger aus Deutschland.
Bei seiner Predigt in italienischer Sprache auf dem Petersplatz hob er
besonders die Zusammenarbeit aller Christen hervor.
"Die Kirche lebt - so begrüße ich in großer Freude und Dankbarkeit Euch alle,
die Ihr hier versammelt seid."
Wortlaut der Predigt von Papst Benedikt XVI. in der heiligen Messe zu seiner
Amtseinführung am 24. April 2005
Papst Benedikt XVI - Habemus Papam - Sedisvakanz - Zum Tod von Papst Johannes Paul II.
2004 Zu den bisher veröffentlichten Themen der Woche 2005
2004 Zu den bisher veröffentlichten Aufnahmen der Woche 2005
Fotos: Reuters, ZDF/wde
zurüch zur Auswahl