Ost Afrika - Rund um den Äquator
Übersicht Kenya Erlebnisse
Vom 18. bis 20. Mai 2012 fand das 5. Turkana-Kultur-Festival in Loyangalani, am östlichen
Ufer des Turkana-Sees, statt. Der Turkana-See ist einer der größten Wüstenseen der Welt und
liegt im Nordosten von Kenya. Wie bereits seit Beginn im Jahr 2008, organisiert die Deutsche
Botschaft in Nairobi dieses Festival. Hauptpartner ist das National Museum of Kenya und ei-
nige Organisatoren und Firmen vor Ort. Ein wichtiger Partner der Deutschen Botschaft ist die
"Mosaretu Women's Group", in der Mitglieder aus vier verschiedenen Stammesethnien das
Festival gemeinsam mit vorbereiten. Das Festival zeigt, dass eine friedliche Zusammenarbeit
zwischen den ethnischen Gruppen möglich ist, die sonst in häufigen Spannungen und Konflik-
ten leben. Jetzt nach fünf Jahren ist das Turkana-See-Festival zu einem wichtigen Element im
kenyanischen, jährlichen Veranstaltungskalender geworden.

Loyangalani ist eine kleine Stadt in der entlegenen Halbwüstenregion im Norden Kenias. Am
Turkana-See gibt es zehn ethnischen Gemeinschaften, die als Nomadenstämme leben: El Molo,
Rendille, Samburu, Turkana, Dassanach, Ghabra, Borana, Konso, Wata und Burji. In den Jah-
ren seit Bestehen des Festivals haben sich alle Stämme diesem Festival angeschlossen. Aus
kultureller Sicht wird die Veranstaltung durch einzigartige Darbietungen und Vorführungen der
Stämme bestimmt. Das Turkana-Kultur-Festival zeigt die Einzigartigkeit der traditionellen und
kulturellen Vielfalt dieser Stammesethnien und das touristische Potential der Region, das jahr-
zehntelang wenig beachtet wurde.

Die Teilnahme am Turkana-Kultur-Festival bietet eine einzigartige Gelegenheit, diesen nur
schwer zugänglichen Teil des Landes kennen zu lernen. Das buntgefächerte Programm ge-
währt einen Einblick in die Lebensart, Kultur und Geschichte der lokalen Stämme. Wie auch
in den vergangenen Jahren war der Höhepunkt das "Festival von Elmorasetu" - mit Tanzvor-
führungen, Zeremonien und Riten, Stammestrachten und einer Kamel-Show. Eine Anzahl tra-
ditioneller Hütten, die die Vielfältigkeit der unterschiedlichen Stammestraditionen veranschau-
licht, wird auf dem Veranstaltungsgelände zusammen mit einer Ausstellung der
handwerklichen Künste zu sehen sein.

Gesichter von traditionellen und kulturellen Volksstämmen in Nord-Kenya.

Das Festival geht auf einen Vorschlag verschiedener Vertreter der "local community" von Loiy-
angalani aus dem Jahr 2008 zurück. Ursprünglich diente es dazu, zumindest für ein einziges Mal
im Jahr die Stämme der Region, Rendille, El Molo, Pokot, Samburu, Turkana, Gabra, Dassanech
and Borana, die sich den Rest des Jahres entweder bekämpfen oder aber gar nicht miteinander
kommunizieren, zu versammeln und Ihnen die Möglichkeit zu geben, sich friedlich auszutauschen.
Dieser Aspekt steht weiterhin im Vordergrund der Bemühungen, auch vor dem Hintergrund, dass
nationale Versöhnung und politische Neuordnung in Kenya unter der neuen Verfassung besonde-
re Bedeutung hat. Als Mittel für den Austausch nutzen die verschiedenen ethnischen Gruppen der
Region und die Bewohner Loiyangalanis dabei den "unbelasteten" Bereich der Kultur, indem sie
sich und den Besuchern, die für das Festival nach Loiyangalani reisen, im Rahmen eines mehrtä-
gigen Festes ihre Tänze, Traditionen, Trachten und Riten präsentieren. Zusammen mit den beson-
deren geografischen Gegebenheiten Loiyangalanis und dem sehr begrenzten allgemeinen Wissen
über die Region bildet die Darstellung der Traditionen den speziellen Reiz des Festivals.

Finale Lake Turkana Kultur Festival
Wissen sie, wie ein Ghabra oder ein Burji überhaupt aussieht? Oder noch besser: Haben Sie je
gesehen, wie sie singen und tanzen in ihren traditionellen Weisen? Ist es Ihnen schon einmal ge-
lungen, das Wohnzimmer eines Dassanach in seiner Hütte zu besuchen? Haben Sie jemals ver-
sucht "das Futter" einer dieser Gemeinden zu sehen bzw.gar zu essen? Nur während des Lake
Turkana Festival in Loiyangalani in Nord-Kenia werden Sie diese Gelegenheit haben.

Die 3 Tage Veranstaltung hat einen tiefen Zweck. In einer Region, die für die meiste Zeit des
Jahres Schlagzeilen mit Themen wie Sicherheit, Hungersnöte, ökologische Herausforderungen,
fehlende Infrastruktur und Kämpfe unter den verschiedenen ethnischen Gemeinschaften hervor-
bringt, gibt das Turkana-See-Festival den teilnehmenden Gemeinden eine Chance für inter-
kulturelle Interaktion, Zusammenarbeit und Austausch, sowohl der Vorbereitung und im Verlauf
des Festivals. Das zugrunde liegende Ziel war und ist daher nach wie vor:
Die Förderung des Friedens und der Versöhnung in dieser nördlichen Region in Kenya
und die Teilhabe auf allen Ebenen an dem weiteren Aufbau des Staates Kenya.

Die Möglichkeit die Lebensbedingungen der zehn Stämme in ihren spektakulären Trachten, dem
Kunsthandwerk, der Tänze und Musik zu sehen, ist ein einzigartiges und faszinierendes Erleb-
nis. Insbesondere vor dem Hintergrund der beeindruckenden geografischen Merkmale und dem begrenzten allgemeinen Wissen über die Lake Turkana Region.

Direkt zum Lake Turkana Kultur Festival
Text: Deutsche Botschaft Nairobi, laketurkanafestival.com, wde
Fotos: Deutsche Botschaft Nairobi, laketurkanafestival.com
Sonderseiten
Übersicht Kenya Erlebnisse
zurüch zur Auswahl